Kölner Karneval-2019: Hinter den Kulissen des Rosenmontagszuges

Heute finden in vielen katholischen Städten Deutschland traditionelle Rosenmontagszüge statt. Wieder mal stelle ich fest, dass es um einiges langweiliger ist, herumzustehen und die Prozession zu beobachten, als morgens den Aufbau zu betrachten. Dieser findet traditionell auf den Straßen rund um den Chlodwigplatz in der Kölner Südstadt statt. Nun, blicken wir hinter die Kulissen.

(Diesen Bericht hat als Gastautor mein Mann geschrieben – E. Y.)


Wie immer gibt es außer den traditionellen Wagen der Karnevalsgesellschaften Motivwagen aus aktuellen Anlässen, mit Figuren, die bestimmte Ereignisse darstellen. Genau diese Figuren lassen sich am besten beim Aufbau fotografieren.

Ein Wagen zum Thema Handwerkermangel: es werden Klempner, Elektriker und Azubis gesucht.

Zum 200-jährigen Jubiläum von Jacques Offenbach (geboren in Köln) tanzt der Kölner Dom den Cancan:

Angela Merkel als selbstvernichtendes Gemälde von Banksy: die Kanzlerschaft ist noch da, aber der Vorsitz der CDU ist schon geshreddert.

Auch Brexit wurde nicht ignoriert: England schlägt sich selbst K.O.:

Auch die vielen Baustellen in der Kölner Altstadt erfreuen die Touristen wie eh und je:

Der rekordverdächtig warme Sommer vom letzten Jahr führte dazu, dass Vater Rhein verebbt ist:

Die Bewohner des Hambacher Forsts schauen staunend auf die Scharmützel um den Wald: die Kohleindustrie, die Politik, die Grünen und die Anarchisten kämpfen „für die Idee“.

Putin wurde dieses Jahr nur gemalt: zusammen mit Trump trinkend, während die EU als Kellner mit den demokratischen Freiheiten und Rechten herumfuchtelt.

Noch ein Trump. Nato, WTO, Irandeal: kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet!

Der belgische Atommeiler in Tichange. In Deutschland sind alle AKWs schon abgeschaltet, nun ist der nahe Ausland an der Reihe.

Der Dieselskandal und die Fahrverbote – wobei es in Köln genug andere Luftverschmutzer gibt.

Findet Nemo im ganzen Müll im Ozean:

Die Gelbwesten lösen ihr Problem mit Macron traditionell französisch:

Die neue Vorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, auf Platz 1:

Während die SPD gnadenlos absäuft:

Dieses Jahr wurde auf Pferde beim Rosenmontagszug wegen einer Sturmwarnung verzichtet. Wobei so manche dafür plädieren, Pferde in Karnevalszügen ganz abzuschaffen. Zu diesem Thema dieser Wagen:

Die EU-Datenschutzverordnung DSGVO, die den meisten Internetnutzern durch die Cookiebanner bekannt ist – ist ein Buch mit sieben Siegeln.

So manche hat sie schon zu Weißglut getrieben.

Die kölner Fußballmanschaft, 1. FC Köln. Wie erfolgreich sie ist, weiß nur der Fußballgott:

Die Kommerzialisierung des kölner Karnevals am Beispiel vom Weihnachten:

Die deutsche Politik und ihr Verhältnis zur Autoindustrie:

Die Kölner Oberbürgermeisterin hat Räuber der Staatskasse mit einem Lasso eingefangen:

Alexa lernt Kölsch:

Der Erfolg der DFB bei der letzten Meisterschaft:

Währenddessen macht Bundestrainer Jogi Löw lieber Selfies:

Abgesehen von politischen Wagen gab es auch ganz schicke traditionelle Kutschen, Karren und Wagen der Karnevalsgesellschaften. Hier ein paar davon.

Wegen der Sturmwarnung gab es diesmal nur solche Pferde zu sehen:

Und solche gab’s auch:

Alle die Wagen müssen mit Wurfmaterial befüllt werden, der „Kamelle“.

Menschenketten sorgen für die zügige Befüllung:

Eine historische Straßenbahn als Wagen:

Die Karnevalsgesellschaft des Kölner Flughafens:

Einfach nur ein schöner Wagen:

Der Kölner Dom beim Musizieren:

Die Kutschen der verschiedenen Karnevalsgesellschaften:

Die Brücke voll mit Liebesschlössern:

Auch die Liebesschlösser für die fußlaufenden Teilnehmer:

Ein Wagen voller Blumen:

Dieser Wagen ist mit einem LED-Bildschirm ausgestattet, der jedoch nur den Windows-Explorer zeigt.

Eine venezianische Gondel:

Die Blauen Funken sind eine der traditionellsten Karnevalsgesellschaften:

Die Römergarde:

Die persönliche Garde des Karnevalsprinzen ist traditionell erst gegen Ende des Zuges dran.

Hier sind die Wagen des Dreigestirns des Karnevals. Hier sitzen der Bauer und die Jungfrau:

Und das ist der Wagen des Prinzen. Dieses Jahr heißt er Marc der Erste.

Obwohl der Zug noch nicht gestartet ist, stehen die Teilnehmer schon bereit. Im Sturm haben es die Kopffeder nicht leicht:

Eine Fez-bekleidete Musikkapelle ist am Proben:

Eine andere ist gerade dabei, sich zu stärken.

Die Funkenmariechen, traditionelle Karnevalstänzerinnen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.