Über mich

Ich bin erfreut, Sie auf meiner Seite zu sehen!

Darf ich mich vorstellen? Ich heiße Elsa Yaskovskaya, ich lebe seit 2009 in Köln und mache das Interessanteste, was es gibt: ich zeige Köln den Gästen dieser herausragenden Stadt.

Meine Hobbies sind Fotografie, Architektur, Geschichte, Fremdsprachen, Filme und Reisen. 🙂 Fast alle meine Interessen haben mit meiner jetzigen Berufung zu tun, wobei der Weg dorthin ziemlich verwinkelt war.

Ich in Berlin 1994

Ich in Berlin 1994

Geboren und aufgewachsen bin ich in Moskau. Nach dem Besuch der Schule mit deutscher Fachrichtung studierte ich im Institut für Fremdsprachen und verbrachte das Semester 1993-1994 an der Humboldt-Universität in Berlin. Ich habe noch die Berliner Mauer angetroffen – damals fing man gerade erst an, sie zu Souvenirs zu verarbeiten; und so lernte ich die Stadt meines Großvaters kennen (zu einem Viertel bin ich Deutsche, mein Großvater wurde 1899 in Berlin geboren).

Nach dem Institut arbeitete ich in diversen deutschen Firmen in diversen Rollen, habe ein MBA-Diplom absolviert und war in Logistik tätig. Ich reiste häufig nach Deutschland – mal zu Geschäftsreisen, mal einfach so. Dort lernte ich auch meinen Mann kennen.

Nach Köln zog ich Ende 2009, als wir heirateten. 🙂 Zunächst war es schrecklich schwer, „zu sich selbst zu finden“: ich versuchte mich wieder in Logistik, doch diese Phase meines Lebens war schon abgeschlossen. Ich weiß noch, wie ich Anfang 2010 aus Interesse das Kölner Stadtmuseum besuchte. Ich kaufte mir ein Büchlein über die Geschichte Köln, dann ein anderes… Dann begann ich jedes Mal, wenn ich aus dem Haus ging, meine Kamera mitzunehmen – vielleicht würde ich ja etwas Interessantes antreffen? Dann fingen unsere Freunde uns zu besuchen an, und ich habe eingesehen, wie toll es ist, ihnen die vielen schönen Eckchen zu zeigen.

Tünnes & Schäl & ich

Tünnes & Schäl & ich

Dann hörte ich oft: „Was soll es schon in Köln zu sehen geben, bis auf den Kölner Dom?“ Schließlich habe ich die Lust bekommen, eben das zu tun: zu zeigen und zu erzählen, was man in Köln sehen könnte und sollte. 🙂

Denn Köln ist eine ganz besondere Stadt. Man kann natürlich einen Reiseführer unter den Arm klemmen und damit die wichtigsten Routen ablaufen. Doch selbst mit dem besten Reiseführer würde man viel zu viel verpassen. Insbesondere wenn man bedenkt, dass Köln historisch eine sehr große Stadt war und, wie jede große Stadt, wurde er mehrfach umgebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sein Stadtkern ohnehin zu über 90 Prozent vernichtet.

Ja, Köln ist eine „schwierige“ Stadt für einen Reisenden, doch sie ist unglaublich charmant, wenn man darin ohne Hast spaziert, sie auf sich wirken lässt und sie näher kennenlernt. Alte römische Mauern, mittelalterliche Patrizierhäuser, romanische Kirchen, Märchen und Legenden, Geister und reale Persönlichkeiten, die ältesten und gemütlichsten Kneipen – all das werde ich Ihnen zeigen und über alles erzählen – und Sie werden sie genauso lieben lernen, wie ich. 🙂

2 Kommentare zu “Über mich

  1. Piet de Bakker

    Dear Elsa Yaskovskaya,

    A very nice website you have, with beautiful pictures.

    I would like to ask your permission for using the photograph you’ve made of the White Stork with babies on the house in the Goldsteinstrasse 75. I want to use for an exhibition about the White Stork in Spain.

    With kind regards,

    Piet de Bakker
    Gameren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.